Impressum Datenschutzerklärung Cookie-Einstellungen ändern

Brandschutzaufklärung in Deutschland: Wo stehen wir?

Zeitschriften
Zeitschriftenartikel (PDF)
4,95 € inkl. MwSt.
  • Geprüfte Sicherheit
  • Zum Kauf von Download-Produkten ist ein Kundenkonto notwendig.
Produktbeschreibung
Ohne Zweifel ist Deutschland ein Land mit einem hochentwickelten Standard im Brandschutz & sei es im vorbeugenden oder im abwehrenden Brandschutz. Im Vorbeugenden Brandschutz ist unser gesamtes Gesetzes- und Verordnungswerk umfassend und ausgeklügelt. Sowohl Anforderungen als auch Ausführung und Kontrolle der gesetzlichen Anforderungen, insbesondere zum baulichen und anlagentechnischen Vorbeugenden Brandschutz, sind weltweit angesehen. Hinsichtlich des abwehrenden Brandschutzes hat kaum ein Land in der Welt so viele Feuerwehrleute pro Einwohner wie Deutschland und deren Ausbildungsstand ist im Vergleich zu vielen anderen Ländern als gut bis vorbildlich anzusehen. Wie ist aber der Stand der Brandschutzaufklärung breiter Bevölkerungsschichten? Was wird getan, um schon vor einem akuten Brandschaden die Bevölkerung auf das vorzubereiten, was im Falle eines Brandes auf sie zukommt. In diesem Beitrag soll versucht werden, eine kritische Bestandsaufnahme zu machen und Wege aufzuzeigen, wie bestehende Lücken geschlossen werden können. Dabei soll nur die Brandschutzaufklärung der Bevölkerung, im Wesentlichen für ihren Wohnbereich, betrachtet werden. Im Rahmen des Beitrages soll auch ein erster Entwurf einer möglichen einheitlichen deutschen Fachmeinung hinsichtlich des Verhaltens im Brandfall in einer Wohnung eines mehrgeschossigen Gebäudes zur Diskussion gestellt werden. Die Brandschutzaufklärung im Rahmen der Arbeitssicherheit in Betrieben und öffentlichen Einrichtungen, die in den einschlägigen Gremien zum Beispiel der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung bearbeitet wird, soll nicht Gegenstand dieses Beitrages sein.
72. Jahrgang 2018
Heft 10
Seitenbereich 761 - 769, Dateigröße 4,9 MB