Impressum Datenschutzerklärung Cookie-Einstellungen ändern

Methodik und erste Ergebnisse des Monitorings der Landwirtschaftsflächen mit hohem Naturwert in Deutschland

Zeitschriften
Zeitschriftenartikel (PDF)
2,95 € inkl. MwSt.
  • Geprüfte Sicherheit
  • Zum Kauf von Download-Produkten ist ein Kundenkonto notwendig.
Produktbeschreibung
Die heutige landwirtschaftliche Nutzung führt zu einem Verlust an biologischer Vielfalt. Folgerichtig enthält die Gemeinsame Agrarpolitik der EU (GAP) Förderinstrumente zur Erhaltung von Landwirtschaftsflächen mit hohem Naturwert. Der "HNV-Farmland-Indikator" ist einer der Indikatoren, mit denen der Erfolg der Förderprogramme überprüft werden soll. In Deutschland wurde dafür 2009 ein stichprobenbasiertes Monitoring eingeführt, das bis heute mit jährlichen Teilerfassungen fortgeführt wird. Der Gesamtwert des Indikators, der den Anteil von Landwirtschaftsflächen mit hohem Naturwert an der gesamten Agrarlandschaftsfläche misst, sank von 13,1% im Jahr 2009 auf 11,8% in 2013. Artenreiches Grünland ist mit über 40% die wichtigste Einzelkomponente. Die proportional höchsten Verluste wiesen Äcker und Brachflächen auf. Landschaftselemente wie Bäume, Hecken, Feldgehölze oder Säume umfassen ein Drittel des Gesamtanteils. Ihr Anteil blieb im betrachteten Zeitraum stabil. Der deutliche negative Gesamttrend zeigt die Notwendigkeit, grundlegende Verbesserungen bei der Ausgestaltung und Anpassung der Instrumente zur Förderung der biologischen Vielfalt im Rahmen der GAP vorzunehmen.
90. Jahrgang 2015
Heft 7
Seitenbereich 309 - 316
DOI: 10.17433/7.2015.50153341.309-316