Impressum Datenschutzerklärung Cookie-Einstellungen ändern

Erfolgreiche Anlage mehrjähriger Blühstreifen auf produktiven Standorten durch Ansaat wildkräuterreicher Samenmischungen und standortangepasste Pflege

Zeitschriften
Zeitschriftenartikel (PDF)
2,95 € inkl. MwSt.
  • Geprüfte Sicherheit
  • Zum Kauf von Download-Produkten ist ein Kundenkonto notwendig.
Produktbeschreibung
In den meisten Bundesländern wird im Rahmen der Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen die Anlage mehrjähriger Blühstreifen auf Ackerflächen gefördert. Das Ziel dieser Maßnahme ist es, in Agrarlandschaften die pflanzliche Biodiversität zu erhöhen und die Habitatsituation für Insekten, Vögel und Niederwild zu verbessern. Um aussagekräftige Ergebnisse für die neue GAP-Förderperiode 2014-2020 zu erzielen, wurde in Sachsen-Anhalt von der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau in Kooperation mit der Hochschule Anhalt ein Versuch zur Etablierung mehrjähriger Blühstreifen angelegt. Im Herbst 2010 bzw. im Frühjahr 2011 wurden 6 wildkräuterreiche Mischungen aus zertifizierten Wildpflanzenherkünften und eine konventionelle Kulturartenmischung aus der letzten Förderperiode angesät. Auch nach 3 Jahren war auf allen wildkräuterreichen Varianten eine arten-, struktur- und blütenreiche Vegetation vorhanden, während die konventionelle Variante nur einen geringen Blühaspekt aufwies und bereits im 2. Jahr von Gräsern dominiert wurde. Auf den produktiven Ackerflächen erwiesen sich 2 Pflegeschnitte im Jahr (März und gestaffelt im Juni/Juli) als erfolgreich. Die Ergebnisse des Versuchs wurden für die Ausgestaltung der Agrarumwelt- und Klimamaßnahmen in der neuen Förderperiode in Sachsen-Anhalt herangezogen. Darüber hinaus wurden Praxisempfehlungen für Landwirte zur Etablierung und Pflege mehrjähriger Blühstreifen abgeleitet.
91. Jahrgang 2016
Heft 3
Seitenbereich 109 - 118
DOI: 10.17433/3.2016.50153383.109-118