Impressum Datenschutzerklärung Cookie-Einstellungen ändern

Photovoltaik-Freiflächenanlagen an Verkehrswegen in Deutschland

Zeitschriften
Zeitschriftenartikel (PDF)
2,95 € inkl. MwSt.
  • Geprüfte Sicherheit
  • Zum Kauf von Download-Produkten ist ein Kundenkonto notwendig.
Produktbeschreibung
Photovoltaik-Freiflächenanlagen (PV-FFA) werden zunehmend entlang von Verkehrswegen errichtet, deren Begleitflächen wichtige Funktionen für den Biotopverbund besitzen können. Auf der Grundlage von Orthophotos wurden die PV-FFA an Autobahnen und Schienenwegen in Deutschland ermittelt und hinsichtlich ihrer Lage innerhalb der Lebensraumnetze für Wälder, Großsäuger sowie trockene und feuchte Offenlandlebensräume bewertet. Es wurden insgesamt 455 Anlagen mit einem Ausbauschwerpunkt in Bayern (45%) ermittelt. 251 Anlagen (55%) wiesen einen Minimalabstand von weniger als 50m zum Trassenverlauf auf. Die durchschnittliche Flächengröße der PV-FFA betrug 6,85ha. Der Großteil der Anlagen (93%) zeigte innerhalb eines 1000-m-Puffers Raumzusammenhänge mit funktional bedeutsamen Flächen der Lebensraumnetze. Mögliche Konflikte könnten durch Barriereeffekte (Zäune) oder Flächenkonkurrenzen entstehen. Ob eine Störung von Vernetzungsbeziehungen auftritt, muss im raumkonkreten Zusammenhang und in Abhängigkeit vom ökologischen Anspruchstyp bewertet werden. In diesem Zusammenhang kann auch geprüft werden, inwieweit PV-FFA als vergleichsweise extensiv genutzte Flächen einen positiven Beitrag als Verbundstruktur leisten könnten.
92. Jahrgang 2017
Heft 3
Seitenbereich 119 - 128
DOI: 10.17433/3.2017.50153449.119-128